30 Jahre Jugendfeuerwehr in Steinbach

2017 07 30 JF Steinbach„Dies ist ein großer Tag und es ist uns eine große Ehre, mit Ihnen gemeinsam das 30jährige Jubiläum unserer Jugendfeuerwehr zu feiern“, so Steinbachs Abteilungskommandant Volker Banschbach zu Beginn seiner Begrüßung, die neben den Feuerwehrkollegen aus Mudau, Mörschenhardt, Steinbach und Reisenbach vor allem Ehrenkommandant Heinrich Müller als Gründer der Jubelwehr sowie den stv. Gesamtkommandanten Manfred Müller, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Georg Moser einschloss. Dabei ging er kurz auf die weise Entscheidung seines Amtsvorgänger Heinrich Müller ein, die maßgeblich dafür gesorgt habe, dass die Steinbacher Wehr auch heute noch so gut aufgestellt sei.

Tobias Farrenkopf nannte diese 30 Jahre ein Erfolgsmodell und hielt einen kurzen Rückblick auf die umfangreichen Aktivitäten in dieser Zeit. Auslöser für die Gründung war wohl die Tatsache, dass Steinbach 1986 das erste TSF erhielt und Heiner Müller sehr richtig bemerkte, nun brauche man auch Feuerwehrler, die mit dem Fahrzeug aus dem EffEff umgehen können, denn „das nutzt alles nichts, wenn keiner das Fahrzeug bedienen kann“ oder gemäß einem alten Sprichwort „Wer an der Jugend spart, ist in der Zukunft arm“. Die Gründung erfolgte sofort nach der einstimmigen Befürwortung durch den Ortschaftsrat Steinbach mit acht Jugendlichen unter der Leitung von Edgar Farrenkopf. Und der hatte seine Truppe nach Aussage von Tobias Farrenkopf voll im Griff – und zwar mit viel Spaß für alle. Von Anfang an war die Jugend in alle ehrenamtlichen und technischen Aktionen der Feuerwehr mit einbezogen. Bis heute gehört die Jugendwehr in Steinbach einfach dazu. Ob bei den Übungen der Aktiven oder bei Festen, der Nachwuchs ist dabei. 2011 wurde Edgar Farrenkopf von Markus Grimm abgelöst, den er aber weiter unterstützte. Und seit 2016 ist Tobias Farrenkopf als Jugendwart aktiv und erhält bei der Führung der aktuell 13 Jugendlichen Unterstützung von Timo Herkert, Markus Grimm und Lukas Farrenkopf. Sein besonderer Dank ging an Heiner Müller, dem er versicherte, dass man sehr zuversichtlich in die Zukunft blicken könne.

Diese Meinung teilte auch Bürgermeister Dr. Rippberger in seinen Glückwünschen an die Jubelwehr. Er sei besonders stolz auf die Steinbacher, die bei einer Einwohnerzahl von etwas über 300 auf über 60 Mitglieder in der Feuerwehr blicken können. „Auch aus diesem Grund ist es uns als Gemeinde wichtig, dass diese gut aufgestellte Feuerwehr auch gut ausgerüstet ist.“ In seiner Funktion als stv. Gesamtkommandant überbrachte Manfred Müller die Grüße der Gesamtjugendwartin Sabine Friedel sowie des Kommandanten Markus Peiß und betonte, wie sehr sich die Mudauer Führungsspitze über dieses Jubiläum und die insgesamt hervorragend aufgestellte Jugendwehr freue, weil sie der Garant für eine gut funktionierend aktive Mudauer Feuerwehr in der Zukunft sei. Das bestätigte auch Ortsvorsteher Georg Moser mit einem Dank an Gründer Heiner Müller, den amtierenden Abteilungskommandanten Volker Banschbach sowie alle bisherigen Steinbach Jugendwarte für ihren wertvollen Dienst am Bürger, auch im geselligen Bereich. Hervorragend musikalisch umrahmt durch die Jugendabteilung der Mudauer Trachtenkapelle unter Stabführung von Julia Pittner ging der offizielle Teil des Festes nahtlos in den gemütlichen Teil über.

 

Bericht: Liane Merkle

Bild: FFW Mudau