Was passiert bei einem Alarm

Haben Sie sich schon mal gefragt was bei einem Alarm passiert, oder haben Sie schon einmal mitbekommen, wie die Feuerwehr Mudau alarmiert wird? Einige von Ihnen werden sagen: Na klar, da läuft die Sirene und kurze Zeit später sieht man das Rote Auto mit Blaulicht und Martinhorn durch den Ort brausen.

 

.

Ist das wirklich immer so? Was passiert eigentlich wenn die Sirene läuft? Wieso dauert das so lange bis das erste Auto mit Martinhorn durch den Ort fährt?

 

Fangen wir ganz von vorne an. Ein Notruf wird abgesetzt. Der Disponent in der Leitstelle Mosbach entscheidet aufgrund des Notrufes wen er alarmieren soll und wie alarmiert werden soll. Die Sirene läuft nicht immer, denn die Feuerwehrleute sind auch mit Meldeempfängern (oder auch Piepser genannt) ausgestattet. So ist es beispielsweise nicht nötig für eine Katze im Baum alle Feuerwehrleute zu alarmieren, da reicht eine kleine Anzahl an Kräften schon aus.

 

Anschließend folgt die Alarmierung:

Nun lassen die Feuerwehrleute alles stehen und liegen und fahren zum Gerätehaus, um dort die Alarmmeldung zu bekommen und die persönliche Schutzausrüstung anzulegen. Sobald eine ausreichende Anzahl von Kräften am Gerätehaus eingetroffen ist und sich umgezogen hat, rückt auch schon das Fahrzeug aus. Feuerwehrleute, die später als andere das Gerätehaus erreichen fahren mit privaten Fahrzeugen nach.

Aber warum muss denn die Feuerwehr so einen Krach machen, reicht es nicht aus, wenn die nur das Blaulicht anmachen?

 

NEIN, denn das Blaulicht alleine dient nach der Straßenverkehrsordnung lediglich zur Absicherung. Erst mit dem Gebrauch von Blaulicht und Martinhorn kann die Feuerwehr das Wegerecht in Anspruch nehmen und so auf die notwendige Eile aufmerksam machen. Jeder Verkehrsteilnehmer ist per Gesetz verpflichtet einem Einsatzfahrzeug, welches sich mit Martinhorn und eingeschaltetem Blaulicht nähert nach Möglichkeit Platz zu schaffen.

 

Ist der Einsatz nun beendet, so fahren die Feuerwehrleute wieder zurück ins Gerätehaus und richten die Ausrüstung wieder her, so dass sie an die Leitstelle wieder die Einsatzbereitschaft melden können. Anschließend kehren die Feuerwehrleute wieder zurück nach Hause, an ihren Arbeitsplatz oder dahin, wo sie so plötzlich weg gerufen wurden.