Webcam FFW Mudau
Zur Zeit sind keine Veranstaltungen verfügbar

Jahresrückblick 2020

Feuerwehrhaus MudauMudau | Die Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Mudau präsentierten sich auch im vergangenen Jahr als technisch gut ausgerüstet, personell stets einsatzfähig und in Bezug auf Fort- und Ausbildung auf vorbildhaftem Niveau. Deutlich unterstrichen und dokumentiert wurde dies im Vortrag von Feuerwehrkommandant Markus Peiß im Rahmen der jüngsten Sitzung des Gemeinderates in der Mudauer Odenwaldhalle.

Wie seinem Jahresrückblick auf das vergangene Einsatzjahr zu entnehmen war, wird die Gesamtwehr mit Aktiven, Jugendlichen und Alterswehr von insgesamt 357 Angehörigen getragen, was einem Einwohnerschnitt von knapp 7 Prozent entspricht. Wie der Kommandant weiter ausführte, verfüge man auf 234 Aktive (darunter 17 weibliche Mitglieder), 57 Mitglieder im Nachwuchsbereich (darunter 16 Mädchen) und 63 Alterskameraden. „Unter den aktiven Mitgliedern befinden sich u.a. 74 Atemschutzgeräteträger, 28 Gruppenführer sowie 5 Zugführer“. Der Feuerwehrausschuss habe sich bei zwei Sitzungen auch mit dem Datenschutz und dem Feuerwehrbedarfsplan beschäftigt, betonte Peiß. Im Jahr

2020 seien insgesamt 57 Einsätze geleistet worden, darunter 4 Rettungsaktionen von Personen und zwei Personen-Bergungsaktionen. Bei einem leichten Rückgang meisterte man 10 Brandeinsätze wogegen ein deutlicher Anstieg im Bereich der technischen Hilfeleistungen mit 36 zu verzeichnen sei. Zu Sonstigen Einsätzen wurde man elfmal gerufen. Während man den Besuch von Feuerwehrfesten befreundeter Wehren Corona-bedingt absagen musste, konnten die Lehrgänge Sprechfunker, Truppmann Teil 1 und Führungskräftefortbildung im Bereich der Aus- und Weiterbildung absolviert werden.

Die Mitglieder des Gemeinderates wurden auch darüber informiert, dass bei Investitionen neue Einsatzkleidungen, ein TSF-W für die Abteilungswehr Langenelz, eine neue Feuerlöschpumpe als Spende des Badischen Gemeinde Versicherungsverbandes und neue Ausgehuniformen zu verzeichnen waren. Für die Jugendwartin Sabine Friedel berichtete Markus Peiß, dass in jeder Abteilungswehr eine Jugendwehr bestehe und man aufgrund der Aktivitäten und einer fundierten Ausbildung zuversichtlich in die Zukunft schauen könne.

Im Bereich der künftigen Beschaffungen nannte der Feuerwehrkommandant vordringlich das TSF-W für Mörschenhardt und das LF20 für Mudau, weiter den GW-T für Donebach, den MTW für die Abteilung Scheidental, die Umstellung auf Digitalfunk, PSA und neue Funkmeldeempfänger. Im laufenden Jahr seien Abgasabsauganlagen für die Abteilungswehren in den Ortsteilen Donebach, Mörschenhardt, Steinbach und Reisenbach geplant. Abschließend seines Vortrages dankte Markus Peiß allen, die die Freiwilligen Feuerwehren unterstützt hatten, besonders aber Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, dem Gemeinderat, der Gemeindeverwaltung und den Ortsgremien für die tatkräftige Unterstützung und die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Bericht: Liane Merkle
Bild: FF Mudau

 

Diese Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.